8.7.2019

So bleiben Strandtücher fleckenfrei, weich und rein

Der Sommer ist da – die Urlaubszeit hat begonnen. Für alle die sich am Meer, am See, im Park oder im Freibad erholen, ist ein Strand- bzw. Badetuch ein treuer Begleiter. Doch spätestens am 2. Tag kommt der Wunsch nach einem frischen Strandtuch hoch. Also ab in die Waschmaschine...

Doch wie bleibt das Strandtuch schön weich und nimmt weiterhin gut Feuchtigkeit auf? Außerdem sollte es wieder frisch riechen und hübsch aussehen. Besonders wichtig ist auch die Hygiene, denn im Sommer breiten sich Bakterien und Viren schnell aus.

Doch wie bleiben die Strandtücher sauber, rein, weich und sehen super aus?

Der Schlüssel liegt beim korrekten Waschen:

Zuerst wird getrennt:
Farbige Strandtücher gehören zusammen gewaschen und weiße Strandtücher ebenfalls. Vermischt man sie, so sind Verfärbungen (auch Grauschleier) vorprogrammiert. Sollten weiße (bzw. helle) Strandtücher doch mal einen Grauschleier haben, so hilft ein bestimmter Zusatz bei der Wäsche (Wäscheweiß), dieser löst den Grauschleier und lässt die helle Wäsche wieder herrlich strahlen.

Weiter geht’s mit der Temperatur: Auch wenn mittlerweile überall propagiert wird, dass eine Waschtemperatur von 30 bis 40 Grad ausreicht, so trifft dies nicht unbedingt auf jede Wäsche zu. Strandtücher (gleiches gilt übrigens auch für Wäsche, die direkt am Körper getragen wird), sollte aus hygienischen Gründen immer bei 60 Grad (und mehr) gewaschen werden. Erst dann werden Bakterien und Viren abgetötet. Diese sind für unangenehme Gerüche zuständig.

(Hinweis: Manche Vollwaschmittel haben genug Bleiche, um Viren und Bakterien auch bei niedrigen Temperaturen abzutöten, doch dies trifft nicht auf jedes Waschmittel zu. Daher lieber die höheren Temperaturen beim Waschen wählen.)

Dann muss die Wahl auf das korrekte Waschmittel fallen: Bunte Strandtücher werden zum Schutz und Erhaltung der Farbe natürlich mit Colorwaschmittel gewaschen, helle Strandtücher mit Vollwaschmittel.

Und wie bekommt man die Strandtücher schön weich? Ein Weichspüler hält Strandtücher zwar vermeintlich weich, aber die Saugfähigkeit nimmt rapide ab. Daher lieber im Trockner trocknen, oder draußen im Wind. Durch die stetige Bewegung bleiben die Fasern schön weich. Wer seine Strandtücher drinnen trocknet, wird ein härteres Endergebnis haben – durch leichtes Kneten werden die Fasern aber schnell wieder weich.

Hände weg vom Bügeleisen!!! Ein Handtuch darf nie gebügelt werden. Dadurch werden die Fasern platt gedrückt und nehmen kaum mehr Nässe auf.

Beachtet man all diese Punkte, so wird man sich lange an hübschen und gut riechenden Strandtüchern erfreuen.

Artikel-Übersicht | Startseite